Der Konstitutionstaler

Der Konstitutionstaler wurde vom Künstler Manfred Mayerle gestaltet. Der Verfassungstalers nimmt Bezug auf die gesamte Verfassungsgeschichte und Entwicklung demokratischer Grund- und Menschenrechte seit den Bayerischen Verfassungen der Jahre 1808, 1818, 1919 und 1946.

Die Umschrift des neuen Konstitutionstalers greift wie schon der Konstitutionstaler von 1819, den König Maximilian I. Josef gestiftet hatte, den Vergil-Vers, 4. Ekloge, Vers 6 auf: magnus ab integro saeclorum nascitur ordo.

Diese Formulierung ist seit römischer Zeit gebräuchlich. Ein Übersetzungsvorschlag von Professor Bernhard Weißhaar lautet: „Eine große Ordnung erwächst aufs Neue auf Zukunft hin.“ 1819 deutete man den Vers folgendermaßen: „Die Verfassung erhebt sich als die große Ordnung für die kommenden Jahrhunderte.“

In seiner Mitte zeigt der neu geschaffene Konstitutionstaler der Bayerischen Einigung/Bayerischen Volksstiftung den Verfassungswürfel: Weiß-blau gerautet schmückte er bereits die Truhe, die die Bayerische Verfassung von 1818 verwahrt. 

Neuigkeiten

Neue Geschäftsstelle

Bayerische Einigung/Bayerische Volksstiftung bezieht neue Räume in München-Schwabing[weiterlesen]

Bayerischer Verfassungstag 2015

Feier am 2. Dezember 2015[weiterlesen]